Archiv für den Monat: August 2016

Intimpiercing bei Frauen – Das ist zu beachten

piercingline-christina-piercing-01In den letzten Jahren sind gerade die Intimpiercings bei Frauen immer beliebter geworden. Eines der populärsten Intimpiercings ist das Klitorispiercing. Diese Art von Piercing lassen sich die meisten Frauen wegen der ästhetischen und stimulierenden Wirkung machen. Allerdings bringen diese Art der Piercings auch einige Risiken mit sich.
Viele Frauen entscheiden sich heute für die Intimpiercings und schmücken damit Ihren Intimbereich. Gefahren bringt das Durchstehen der Klitoris mit sich, denn dieses ist sehr schmerzhaft und kann zum Verlust der Gefühlsempfindungen führen. Ein erfahrener Piercer wird durch die Hautfalte die den Kitzler bedeckt durchstechen. Besonders beliebt sind sogenannte Christina Piercing. Diese gibt es bei piercingline.com.

Heilungsphase und Hygiene

Wie Sie sicher wissen ist eine gründliche Hygiene besonders wichtig wenn man sich ein Intimpiercing stechen lässt. Gerade in der Zeit der Heilungsphase sollte man die Wunde nur mit klarem Wasser reinigen und auf Waschlotionen und Waschlappen verzichten. Durch diese beiden Faktoren können Bakterien übertragen werden und so wird der Heilungsprozess deutlich verlangsamt. Besonders in den ersten Tagen nach dem Piercen sollte das Piercing ruhig 2 oder 3 Mal pro Tag gereinigt werden. Am besten eignen sich für die Reinigung Wattestäbchen und ein Wunddesinfektionsmittel. Ein erfahrener Piercer wird sicherlich von sich aus eine entsprechende Beratung geben und sicherlich auch zu Produkten raten mit denen er Erfahrung hat. Bei Intimpiercings sollte 4 bis 12 Wochen auf Sex verzichtet werden, weiter Dinge die Sie lieber lassen sollten: Schwimmen, Sauna oder Solarium. Ist erst einmal alles verheilt kann die Intimpflege wie gewohnt fortgesetzt werden. Selbstverständlich sollte man immer saubere Hände haben wenn man das Piercing berührt.

Planung und Beratung

piercingline-christina-piercing-02Wenn Sie planen sich ein Intimpiercing machen zu lassen, ist ein Besuch beim Frauenarzt gar keine schlechte Idee. Dieser kann beratend zur Seite stehen und vorab klären ob Sie für solch ein Piecing geeignet sind.
Nach dem Arzttermin sollten Sie sich ganz in Ruhe in einem Piercing-Studio – christina piercing – beraten lassen und schauen welches Intimpiercing am besten für Sie geeignet ist. Achten Sie darauf das in dem Piercing-Studio mit sterilem Werkzeug gearbeitet wird, denn eine saubere Arbeit ist das A und O. Zusätzlich gibt es eine Extra-Ausbildung für den Bereich der Intimpiercings, diese sollte auf jeden Fall vorliegen.
Nach dem Stechen des Piercings ist Geduld gefragt und man sollte die Stelle komplett in Ruhe lassen, außer natürlich um diese zu reinigen. Eine sorgfältige Hygiene sollte man dem Intimpiercing aber immer zukommen lassen.

Fazit:

Achten Sie darauf das wenn Sie sich ein Intimpiercing stechen lassen, dieses in einem Piercing-Studio machen zu lassen welches dafür ausgebildet wurde.
Stets auf die Hygiene achten, denn Infektionen können sich über die Vagina auf weitere innere Organe übertragen.
Unzurechende Hygiene und Entzündungen können im schlimmsten Fall bis zur Unfruchtbarkeit führen.

Stadtbild Dortmund

Kulturstadt Dortmund

ziegler-dortmund-02Die moderne Kulturstadt Dortmund war nicht immer so modern wie heute. Früher war das Stadtbild wie in vielen anderen Städten im Ruhrgebiet von Zechen und Fördertürmen geprägt. Dortmund gehörte durch den Abbau der Steinkohle zu den Regionen der Schwerindustrie. Heute ist Dortmund durch die schöne Stadtgestaltung sehr modern, beliebt und besitzt die meistbesuchte Einkaufsmeile in ganz Deutschland. Mit fast 600.000 Einwohnern ist Dortmund die größte Stadt im Ruhrgebiet und hat viele Vorzüge. Zum Beispiel besteht fast die Hälfte des gesamten Stadtgebiets aus Grünflächen. Im Jahr 2010 wurde Dortmund sogar zur europäischen Kulturhauptstadt ernannt. Informationen zum Thema Stadtmöbel und Aussenanlagengestaltung findet man bei ziegler-metall.de.

Dortmund und Fußball

Die Stadt Dortmund ist eine Fußballverrückte Stadt. Hier findet man zahlreiche Fußballbegeisterte, die ihren Verein, den BVB lieben und stolz auf ihn sind. Wenn Spiele stattfinden, ist die gesamte Stadt im Fußballmodus. Überall hängen Fahnen, Menschen tragen Trikots und alles wird in den Vereinsfarben geschmückt. Das Stadion in Dortmund ist das größte Stadion in ganz Deutschland und bietet Platz für 80.000 Besucher.

Freizeit und Kultur

ziegler-dortmund-01Das alte Stadtmobiliar, wie die Zeche Zollern oder das Dortmunder U dienen heute als Museum für Industriekultur oder sind Orte für Tanz, Musik, Kunst und Kreatives geworden. Die Zeche Zollern war früher ein Bergwerk. Das Dortmunder U gehört zu den bekannten Wahrzeichen der Stadt Dortmund. Die ehemalige Union Brauerei war hier untergebracht. Auch eine Disko befindet sich in dem Turm. Am Gebäude ist eine Videoinstallation angebracht und jede Stunde erinnern virtuelle Tauben an vergangene Zeiten. Ab und zu sieht der Turm so aus, als ob er mit Bier gefüllt wäre. Früher gab es viele Brauereien in der Stadt, daher ist die Stadt Dortmund auch als sogenannte Bierstadt bekannt. Heute kann sich jeder im Brauerei Museum erläutern lassen, wie das Bier gebraut wird.

ziegler-dortmund-03Die Stadt bietet auch viele gern besuchte Aussenanlagen, wie den Phönixsee in Dortmund Hörde, oder den Fernsehturm mit der riesigen Aussichtsplattform. Der Phönixsee befindet sich auf einem ehemaligen Industriegelände. Hier gehen viele Menschen auch joggen oder fahren Fahrrad. Der Fernsehturm befindet sich im Dortmunder Westfalenpark. Auch der Hafen von Dortmund ist ein beliebtes Ausflugsziel. Hier kann jeder das Schiff Herr Walter besuchen.

Im Dortmunder Kreuzviertel finden sich beliebte Wohngegenden und zahlreiche Kneipen, die zum Verweilen einladen. Auch ein künstlich angelegter Strand in der Stadt mit Liegestühlen lädt zum Erholen ein.

Shoppen in der Stadt

In der Stadt auf dem Westenhellweg kann geshoppt werden was das Herz begehrt. Auch das relativ neue Einkaufscenter Thiergalerie bietet mit den zahlreichen Geschäften eine weitere Shopping Möglichkeit. Hier ist alles überdacht und kann auch bei schlechtem Wetter besucht werden. Ein BVB Fanshop darf hier natürlich nicht fehlen.
Bekannte Bauwerke in Dortmund sind beispielsweise der Adlerturm, das alte Rathaus, das Dortmunder U und die Hohensyburg, sowie das Dortmunder Konzerthaus und das Stadion Rote Erde. Aber noch zahlreiche weitere Gebäude gibt es in Dortmund zu entdecken.