Archiv für den Monat: Februar 2006

Oneg Schabbat

Oneg Schabbat, die Freude am geselligen Beisammensein beim Schabbat-Mahl, war im Warschauer Ghetto der Tarnname für eine Gruppe, die sich um den Historiker Emanuel Ringelblum zusammenfand, um das Geschehen im Ghetto möglichst breit zu dokumentieren. Dieses Untergrundarchiv beschreibt auf einmalige Art das jüdische Alltagsleben im Ghetto zwischen 1940 und 1943 aus Sicht der Opfer. Der größte Teil, in Metallkästen und
Milchkannen versteckt, konnte nach dem Krieg geborgen werden. Daraus entstand das so genannte „Ringelblum-Archiv“ im Jüdisch-Historischen Institut in Warschau, insgesamt 30.000 Fotos, Dokumente, Bilder und Aufzeichnungen. Die einzigartige Sammlung, von der die Ausstellung ausgewählte Beispiele zeigt, wurde von der UNESCO auf die Liste „Memory of the world“ gesetzt.

Die Ausstellung zeigt ein breites Spektrum von Materialien, anhand derer die Ausrottung der jüdischen Bevölkerung, aber auch die Überlebensstrategien im Ghetto und die Aktivitäten der jüdischen Untergrundbewegung dokumentiert werden.

Noch bis zum 10. März ist sie in den Räumlichkeiten der Volkshochschule Dortmund zu sehen.

Breakestra

Die Live-Combo Breakstra aus Los Angeles spielt Stücke, die ihre musikalische Entwicklung beeinflusst und den Hip Hop stark geprägt haben und füllen ihre Sets mit energiegeladenen „Classic Funk Samples“ auf. Das Ergebnis klingt wie lang verloren geglaubte „Rare Grooves“ mit jeder Menge Sly and the Family Stone, James Brown, Tony Avlon und The Third Guitar. Heute Abend sind sie live im FZW. Einlass ist um 20.00 Uhr.

Handy Geschichte mit Zukunft

Moderne Glasvitrinen mit den handsignierten Prominenten-Handys und Fotos, gut strukturierte Schautafeln mit umfangreichen Erläuterungen zur Entwicklung des Mobilfunks und der Satellitentechnik sowie die dazugehörigen Mobilfunkgeräte des A-, B- und C-Netzes und Satellitenanlagen bilden den Kern der mobilen Ausstellung „Handymuseum“.

Die Wanderausstellung wird derzeit in der Berswordt-Halle gezeigt.

Die Rückkehr der Shaolin

Vor mehr als 1.500 Jahren kam der indische Mönch Bodhi Dharma in die chinesische Provinz Henan. Er lehrte die hohe Kunst der Meditation im Shaolin Kloster. Von diesem buddhistischen Kloster aus trat das Shaolin Kung Fu seinen Siegeszug um die Welt an.

Großmeister Hai Feng Zhao und seine besten Shaolin-Kämpfer zeigen in einer faszinierenden Show in der Westfalenhalle 1 die jahrhundertealten Kung Fu Übungen und die mystischen Geheimnisse des Qi Gong.

Beginn ist um 20:00 Uhr.

Ertugrul Coruk Trio

Mit seinem hochkarätigen Trio entführt Ertugrul Coruk das Publikum musikalisch in die Welt anatolischer Volksweisen und orientalischer Rhythmen. Heute Abend ist er live im Dietrich-Keuning-Haus .

Beginn ist um 20:00 Uhr.

Missouri

Man mag es Elektro-Soul nennen oder Deep-down-and-dirty-R’n’B oder Casio-Funk-Blues oder wie auch immer. Bei Missouri wird Hedonismus gelebt. Heute Abend sind sie live im FZW.

Beginn ist um 20:00 Uhr.

Die Räuber

Von seinem eifersüchtigen Bruder ausgespielt, vom Vater verstoßen, treibt es den jungen Karl Moor als Anführer einer Räuberbande in die böhmischen Wälder. Glühend richtet sich sein Hass gegen die Fessel herzloser Gesellschaftsordnung und lebloser Schulweisheit. Eine Gruppe gebildeter junger Männer, ohne Aussicht auf Verwirklichung ihrer Sehnsüchte, wagt den Schritt in den bewaffneten Kampf. Der Widerstand gerät zur Fratze, wird zum Spiegel der Verhältnisse, gegen die er sich aufbäumt.

Der Klassiker vo Friedrich Schiller ist heute Abend am Theater Dortmund unter der Regie von Peter Löscher zu sehen.
Beginn ist um 19:30 Uhr.

Tatjana Barbakoff

Sie wurde am 15.8.1899 in Liebau/Lettland geboren und am 6.2.1944 in Auschwitz ermordet.
In der Ausstellung sind einzelne Lebensstationen der Solotänzerin Cilly Edelberg, die unter dem Pseudonym Tatjana Barbakoff bekannt geworden ist zu sehen. Dabei wurde sie von Künstlern wie Benno Elkan, Otto Pankok, Otto Dix, Emil Stumpp, Erich Heckel portraitiert.

Die Ausstellung ist bis zum 28.02.2006 in der Mahn- und Gedenkstätte Steinwache zu sehen.

Poetry Jam

Dichter, Denker, aller couleur erhalten heute Abend wieder die Chance, ihre geheimsten Gedanken der Öffentlickeit zu präsentieren, jedenfalls so lange, bis entweder der Autor/in oder das Publikum genug hat und die karten zückt: zuviel rot bedeutet runter von der bühne!!!

Beginn ist um 20:00 Uhr in der Hafenschänke.

Wir im Finale – Ein deutsches Requiem

In Form einer Reportage verwebt Marc Becker in „Wir im Finale“ die Stimmen und Stimmungen aus dem Stadion: die Phrasen der Sportreporter, die Besserwisserei der Experten, das Grölen aus der Fan-Kurve, die Kabinenpredigt des Trainers, das Anfeuern aus dem Wohnzimmersessel. Und es geht um mehr, als nur die Beschreibung eines Fußballspiels: eine kluge Analyse über unser Land und die Lage der Nation.

Das Stück von Marc Becker, in der Inszenierung von Andreas Gruhn feiert heute Premiere im Kinder- und Jugendtheater Dortmund.

Beginn ist um 19:00 Uhr.

„Macht Musik“

Was ist das eigentlich – Musik? Luftschwingungen? Eine Aneinanderreihung von Tönen? Lärm? Oder nicht doch viel mehr? Warum macht der Mensch eigentlich Musik? Ist Musikmachen vielleicht eine elementare Fähigkeit des Menschen, ähnlich dem Sprechen? Warum und wie beeinflusst Musik unsere Stimmung? Kann Musik eigentlich Krankheiten heilen? Und wenn ja, wie? Das alles und noch viel mehr steht im Fokus von MACHT MUSIK – einer Ausstellung, bei der Ihnen Hören und Sehen garantiert nicht vergehen wird.

Die Austellung zum „Mitmachen“ ist bis zum 15. Oktober im DASA Center zu sehen.

Haydamaky

Underground-Folk aus der Ukraine gibt es heute Abend im FZW. Zu Gast sind Haydamaky die mit ihrem Mix aus Folk, Reggae, Ska und Punk den Laden zum Kochen bringen.

Beginn ist um 21:00 Uhr, an der Abendkasse müssen 10€ hinterlegt werden.

Hansi Hinterseer

Vom Siegertreppchen auf den Volksmusikolymp, so könnte man die Karriere von Hansi Hinterseer bezeichnen. Er war Österreichs erfolgreichster Slalomskifahrer und ist heute eine feste Größe auf den Bühnen der Volksmusik. Heute Abend ist er zu Gast in der Westfalenhalle.

Beginn ist um 20.00 Uhr.

Fackeltour

Aktuelles und informatives, historisches aus längst vergessenen Zeiten und vergnügliches – das erwartet die Teilnehmer der Fackeltour durch den Dortmunder Hafen!

Beginn ist um 19:00 Uhr. Bitte feste Schuhe anziehen!

Die Kleine Nationalgalerie

Selten gezeigte Werke, Gemälde und Skulpturen, Vertreter der Romantik, des Historismus und der Gründerzeit werden in der Dependance der Alten Nationalgalerie Berlin im Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund in dieser Zusammenstellung zum ersten Mal dem Publikum präsentiert.

Die Ausstellung ist täglich, außer Montags von 10:00 bis 18:00 Uhr für Besucher geöffnet.

Die Entführung aus dem Serail

Drei Europäer, Konstanze, Blonde und Pedrillo werden von Bassa Selim und seinem Aufseher Osmin in einem türkischen Serail festgehalten. Ein Befreiungsversuch von Belmonte, Konstanzes Geliebtem, scheitert, die Situation spitzt sich zu. Das Serail wird für alle Beteiligten zu einem Ort der Prüfung, einem Ort, an dem nicht nur Liebe, Treue, Vertrauen und Toleranz auf eine Probe gestellt, sondern kulturelle Gräben vertieft werden, Ignoranz, Borniertheit und Haß aufeinanderprallen.

Die Oper von Wolfgang Amadeus Mozart mit einem Libretto von Gottlieb Stephanie dem Jüngeren ist heute Abend im Opernhaus Dortmund zu sehen.

Beginn ist um 19:30 Uhr.