Archiv für den Monat: Januar 2006

Tuxedomoon

Tuxedomoon, die sich 1977 in San Francisco gründeten, gelten als geniale Vorläufer für die Verknüpfung von elektronischem Trackbau und klassischen Kompositionstechniken. Ihre Maxisingle „No Tears“ (1978) und ihrer ersten LP „Half-Mute“ (1980) genießen noch heute Kultstatus. Nach ausverkauften Shows auf dem Sonar Festival in Barcelona und im Centre Pompidou in Paris spielen Tuxedomoon nun im FZW.

Beginn ist heute Abend um 20:00 Uhr.

Almut Klotz & Reverend Christian Dabeler

Almut Klotz und Reverend Christian Dabeler lesen aus ihrem Roman „Aus dem Leben des Manuel Zorn“ und machen auch Musik. In dem philosophischen Berlin-Thriller geht es um verlorene, angeeignete und noch nicht gefundene Identität, um Unbehaustheit im Sinne Alfred Döblins. Die Großstadtbewohner gehen voller Misstrauen miteinander um. Das ist nicht die Welt eines Herrn Lehmann, der sich in einer dorfähnlichen Enklave eingerichtet hat. Die Welt in „Aus dem Leben des Manuel Zorn“ ist böse. Die Lesung des Texts wird begleitet von Soundcollagen, abstrakten Kompositionen und durch eingeschobene Songs ergänzt.

Beginn der Lesung ist um 20:00 Uhr, an der Abendkasse müssen 9€ hinterlegt werden.

05. Philharmonisches Konzert

Die Dortmunder Philharmoniker laden heute Abend zum 05. Philharmonisches Konzert. Gespielt werden Anton Webern: Passacaglia, op. 1; Ludwig van Beethoven: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 4 G-Dur, op. 58 und Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-moll, op. 68.

Beginn ist um 20:00 Uhr im Konzerthaus Dortmund.

Night of the Dance

Nach vielen ausverkauften Shows in ganz Europa ist „Night of the Dance“ nun wieder unterwegs. Internationale Spitzentänzer brillieren mit unglaublicher Perfektion in atemberaubenden Tanzszenen.
Erleben eine Tanzrevue der Extraklasse.
Beginn ist um 20:00Uhr in der Westfalenhalle.

Manowar

Sie haben den Heavy Metal durch die Kombination von unvergleichlicher musikalischer Virtuosität und Songwriting neu definiert. In den 25 Jahren in denen Manowar zusammen Heavy Metal zelebrieren haben sie nicht nur legendäre Alben aufgenommen, auch ihre Konzerte sind legendär. Im Guiness Buch der Rekorde werden Manowar als die lauteste Band aller Zeiten gehandelt.
Im Frühjar dieses Jahres sind sie für 6 Konzerte in Deutschland.

Am 11.April spielen sie in der Westfalenhalle

Arschkarte

Gesine Danckwarts „Arschkarte“ ist das vierte und weniger bekannte Stück der Berliner Erfolgsautorin, die hierin mit feinem Humor und selbstkritischem Scharfblick das Portrait ihrer potentiell glücklichen Generation zeichnet. Eine Generation, die gelernt hat, gut mit sich alleine auszukommen, und die sich dennoch die Zweisamkeit mehr denn je wünscht.

Noch bis zum 18. Februar ist die Inszenierung von Mathias Frank im Theater Dortmund (Opernhaus / Schauspielhaus) zu sehen.